Früher zog der Abenteurer in die Prärie oder den Dschungel,
heute setzt er sich an den Computer.

Martin Gerhard Reisenberg

zurück

Dieser Artikel ist auch auf meinem Blog und kann dort kommentiert werden.

Reise in den Marianengraben - MG11  

Dieses Mal haben wir nichts dem Zufall überlassen. Schon im Mai begannen die Vorbereitungen für die große Expedition im November beim Chefarzt. Regelmäßige Tauchkurse im Bodensee und Basadais Überlebenstraining bereitete uns optimal vor. Doch schon im Vorfeld passierten einige Unfälle ... oder war es doch die GAHL? Aber wir ließen uns nicht abhalten.

Im Oktober stimmte uns der Chefarzt mit einem sensationellen Trailer ein, der mir immer noch Gänsehaut macht, wenn ich ihn sehe.

Und dann ging es los.
Guam, unserer Startpunkt in den Marianengraben, das wahnsinnige Tauchboot, GG on the rocks, Flugzeugträger (erst da, dann verschwunden), Tiefsee, Atlantis und der Glibber. Die ganze irre Woche ist beim Chefarzt nachzulesen.

Von mir gab es dieses Mal ein Fazit in Zahlen:
Keine langen Reden dieses Mal. Nur ein herzlicher Dank ans MG11-Team für die tolle Zeit mit euch! Besonders an Chefarzt, den (hoffentlich) unermüdlichen Planer dieser irren Expeditionen. Den goldenen Hand-Defi hast Du Dir wirklich verdient, Cheffe!
Lieben Dank an Familie und Freunde (für Verständnis und/oder lächelndes Kopfschütteln).
Es war so wunderbar wie die letzten beiden Expeditionen und doch ganz anders! Berauschend, irre, rührend, abenteuerlich, aufregend, ärgerlich, verrückt, Schlaf raubend, ergreifend, durchgeknallt, aufreibend, liebevoll, abgefahren, fesselnd, anregend, schmerzlich, wahnsinnig, aufschlussreich, leidenschaftlich … Ach, ich wollte ja nicht so viel sabbeln, ich überlasse euch lieber den Zahlen.

    • 12960 Minuten Spaß gehabt
    • 12313 Meter tief getaucht! (ja, der Marianengraben hat nur 11034 Meter)
    • 5086 Kommentare gelesen
    • 3156 Mal gegrinst (Dauergrinsen nur einfach gerechnet, daher geschätzt)
    • 2580 Minuten konzentriert am Firmenschreibtsich gearbeitet
    • 1284 Worte am NaNo geschrieben (Montag, danach ging nichts mehr)
    • 1001 Kommentare geschrieben
    • 840 Minuten zu wenig geschlafen (gefühlt mindestens 5130)
    • 605 Mal Hendrik gewesen (Yeah, das macht Spaß!)
    • 217 Mal vor Lachen unterm Tisch gelegen (geschätzt, könnte öfter sein)
    • 202 Minuten Sport gemacht (weniger als sonst, aber immerhin!)
    • 103 Mal (gefühlt) zu erklären versucht, was wir machen (und gescheitert)
    • 88 Mal gelesen: “Du kommentierst zu schnell, immer locker bleiben.”
    • 39 GAHLs außer Gefecht gesetzt (auch geschätzt, da Getümmel)
    • 21 Mal Hendrik geküsst (viel zu wenig!)
    • 13 Liter Tee in Guam vor dem Rechner getrunken (geschätzt)
    • 8 Mal meinem Mann lächelnd Gute Nacht gesagt und selbst aufgeblieben
    • 7 Mal mit virtuell betrunken abgefeiert (GG rocks!)
    • 4 medizinische Anwendungen überlebt (inkl. Absaugen und Beatmen)
    • 3 Tüten Chips gefuttert (hätte schlimmer sein können)
    • 1 Mal vor dem Rechner eingenickt (äh, nur kurz)

Adiós, Team MG11. Wir sehen uns! In Defihausen oder irgendwo in diesem Universum.

© Petra Vennekohl, 21. November 2011

Dieser Artikel ist auch auf meinem Blog und kann dort kommentiert werden.

zurück

 
    Home / News / Autorin / über mich / Links